Folge uns auf Facebook Folge uns auf Google+

Loading
Inhalt wird geladen...


50 Jahre Luftwaffe - Flugvorführung


Bild Nr. 158 zu Thread 2006-50-jahre-luftwaffe-jg-73-steinhoff
Bild Nr. 159 zu Thread 2006-50-jahre-luftwaffe-jg-73-steinhoff
Bild Nr. 160 zu Thread 2006-50-jahre-luftwaffe-jg-73-steinhoff
Bild Nr. 161 zu Thread 2006-50-jahre-luftwaffe-jg-73-steinhoff
Bild Nr. 162 zu Thread 2006-50-jahre-luftwaffe-jg-73-steinhoff
Bild Nr. 163 zu Thread 2006-50-jahre-luftwaffe-jg-73-steinhoff
Bild Nr. 164 zu Thread 2006-50-jahre-luftwaffe-jg-73-steinhoff
Bild Nr. 165 zu Thread 2006-50-jahre-luftwaffe-jg-73-steinhoff
Bild Nr. 166 zu Thread 2006-50-jahre-luftwaffe-jg-73-steinhoff
Bild Nr. 167 zu Thread 2006-50-jahre-luftwaffe-jg-73-steinhoff
Bild Nr. 168 zu Thread 2006-50-jahre-luftwaffe-jg-73-steinhoff
Bild Nr. 169 zu Thread 2006-50-jahre-luftwaffe-jg-73-steinhoff
 

Sturm und Drang

 

Mit Sturm und Drang wird die deutsche Literaturepoche bezeichnet (ca. 1765 bis 1790), die sich gegen die vernunftbetonte Aufklärung richtete. Wichtige Vertreter dieser Zeit waren Schiller und Goethe. Die bedeutendsten Werke zeigten erstmals Gefühl, das Genie in volkstümlicher Art bar jeder aristokratischen Hofkultur. Eine bis heute weitaus längere Etappe, nicht Epoche, wurde im übertragenen Sinn des Texttitels mit Ansturm und Andrang am "Hofe zu Laage" gefeiert: 50 Jahre Luftwaffe im Einsatz.

 

Zum Anfang. Ihren Anfang nahm die Geschichte der Luftwaffe am 2. Januar 1956, als Verteidigungsminister Theodor Blank die ersten Rekruten einer Lehrkompanie in Nörvenich begrüßte.

Ein weiteres Datum markiert angeblich die "wahre" Geburtsstunde der Luftwaffe, der 24. September 1956, mit der Übergabe von drei Trainingsflugzeugen der US Aire Force an die junge Luftwaffe (beide Angaben Quelle Luftwaffe).

 

Ungefähr 50 Jahre später lud der damalige Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Klaus-Peter Stieglitz, unter anderem Luftwaffenverbände der NATO-Partnerstaaten, Staats- und internationale Gäste, Interessierte und Luftfahrtenthusiasten zu den Feierlichkeiten auf den Fliegerhorst Laage ein.

Aus der ganzen Welt reisten Freunde der Luftwaffe an. Ab dem frühen Morgen öffneten sich bereits die Tore, um den 300 geladenen Spottern, einer weltweiten agierenden Fotografiergemeinde, weitestgehend ungestörte Schnappschüsse ihrer begehrten Militärjets zu ermöglichen. Ungefähr 120.000 weitere Besucher bereicherten ab dem Vormittag diese Schar und informierten sich auf unserem Fliegerhorst, dem modernsten der Luftwaffe, über die unterschiedlichen Waffensysteme und Verbände der Luftwaffe und deren Partner. An einer Reihe von Luftfahrzeugen gaben die Besatzungen reichlich Auskunft. Sonst unerreichbare Kampfflugzeuge sowie eine realitätsnahe Attrappe des EUROFIGHTER (Mock-up) konnten aus unmittelbarer Nähe realitätsnah erfahren werden. Ebenfalls für die Öffentlichkeit zugänglich waren der Medevac-Airbus, das fliegende Frühwarnsystem AWACS und eine C-160 TRANSALL. Die Luftwaffe konnte den zahlreichen Besuchern eine Auswahl der möglichen Arbeitsplätze präsentieren, was dankend angenommen wurde. Die jeweiligen Höhepunkte am Vor- und Nachmittag waren die Übung "SNAP 2006" sowie die Leistungsdarstellung des EUROFIGHTER.

SNAP (dt. Biss) war ein Szenario mit 25 Luftfahrzeugen (Aufklärern, Jägern, Jagdbombern, Transportern und Hubschraubern), in dem deutsche Staatsbürger aus einem durch Bürgerkrieg erschütterten Land realitätsnah evakuiert und Bodentruppen sowie Fallschirmjäger des Heeres zur Auftragserfüllung eingesetzt wurden. Da sich alles unmittelbar auf und über dem Fliegerhorst Laage abspielte, bekamen die Zuschauer einen hervorragenden Einblick in das Leistungsvermögen - vorrangig an diesem Tag - der Luftwaffe. Den Abschluss bildete jeweils das bereits erwähnte "Flying Display" des EUROFIGHTER, einem Kampfflugzeug der vierten Generation, dessen Leistungspotenzial zur Weltspitze gehört.

 

Am Boden gab es unendlich viele Veranstaltungspunkte für Groß und Klein. Die Kameraden vom Flugabwehrraketensystem PATRIOT, in den mobilen Sanitätseinrichtungen, der Objektschutzkräfte und weitere Einsatzbereiche gaben reichlich Einblick in den jeweiligen Arbeitsbereich. Der damalige Bundesminister für Verteidigung, Dr. Franz Josef Jung, und der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Klaus-Peter Stieglitz, stellten gemeinsam im Rahmen der Veranstaltung "50 Jahre Luftwaffe im Einsatz" das Deployable Control and Reporting Center (DCRC) in Dienst. Mit dem DCRC verfügt die Luftwaffe ab sofort über einen der modernsten mobilen Gefechtsstände, der mit den AWACS-Maschinen vernetzt ist.

Viele Besucher nutzten den 19. August, um sich mit Bekannten und Freunden zu treffen. Natürlich zählen die Spotter dazu, wie auch Veteranen verschiedener Armeen oder anders Motivierte. Und so schloss das anschließende Hallenfest den Rahmen um eine durchaus und in jeder Hinsicht gelungene Veranstaltung.

Bedanken möchten wir uns für die bundesweite Unterstützung. Ungefähr 100 Busse waren zwischen den drei großen Parkplätzen und auf dem Fliegerhorst im Einsatz. Polizeikräfte aus ganz Mecklenburg-Vorpommern unterstützten die Bundeswehr. Rettungskräfte, Gastronomiepersonal, Kaufleute, Partnerunternehmen der Luftwaffe und Spediteure sowie alle Unbenannten vollbrachten eine logistische Meisterleistung.

 

Am 23. August 2014 werden wieder Sturm und Drang auf dem Fliegerhorst Laage vorherrschen, wenn eine weitere Etappe gefeiert werden kann. Das Taktische Luftwaffengeschwader 73 "Steinhoff" (TaktLwG 73 "S") lädt hierzu herzlich ein.




Standort:

Jagdgeschwader 73 "Steinhoff" Laage

Zeitraum:

18.08.2006 - 21.08.2006

Besucher:

120.000

Autor:

Aufnahmen:

Robert Kysela, http://www.checksix.de

Luftaufnahmen:

Hubschrauberstaffel der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern http://www.polizei.mvnet.de