Folge uns auf Facebook Folge uns auf Google+

Loading
Inhalt wird geladen...

F-4F PHANTOM

 

Die Luftwaffe setzte ab Januar 1971 die RF-4E PHANTOM II als Aufklärer ein. 88 Maschinen wurden 1971 und 1972 an das Aufklärungsgeschwader 51 "Immelmann" (AG 51 "I") und das AG 52 ausgeliefert.

 

Von 1973 bis 1975 erhielt die Luftwaffe insgesamt 175 F-4F PHANTOM II für den Einsatz als Jäger sowie Jagdbomber. In der Zeit von 1977 bis 1991 wurden zusätzlich 10 Luftfahrzeuge vom Typ F-4E auf der George Air Force Base (AFB) in Kalifornien zur Schulung von Piloten und Waffensystemoffizieren (WSO) eingesetzt.

 

110 F-4F wurden von 1991 bis 1996 mit dem APG-65 Radar und AMRAAM-Lenkflugkörpern (Advanced Medium Range Air-to-Air Missile) kampfwertgesteigert. Die Verlegung der F-4F PHANTOM des Jagdgeschwaders 73 (JG 73) wurde im Juli 1997 im Rahmen einer offiziellen Außerdienststellung des Standortes Pferdsfeld vorgenommen. Im September 1997 begann der gemeinsame Flugbetrieb von MiG-29 und F-4F PHANTOM am Standort Laage.

 

Im Jahre 2002 wurde der Flugbetrieb mit der PHANTOM in Laage in Vorbereitung auf den EUROFIGHTER eingestellt. Die letzte F-4F verlies am 30. Juni 2013 im Jagdgeschwader 71 "Richthofen" (heute TaktLwGrp "R") die Luftwaffe - zu diesem Zeitpunkt wurde die Taktische Luftwaffengruppe "Richthofen" bereits auf den EUROFIGHTER umgerüstet.

 

  

 

Technische Daten

Hersteller

McDonnell Douglas

Triebwerk

2 x General Electric J79-GE-17A

Leistung / Schub

je 52,5 kN (79,24 kN mit Nachbrenner)

Länge

19,20 m

Höhe

11,70 m

Spannweite

5,02 m

Leergewicht

13 800 kg

Max. Abfluggewicht

28 000 kg

Höchstgeschwindigkeit

1 460 km/h in Bodennähe / Mach 2,25 in 12 000 m Höhe

Marschgeschwindigkeit

940 km/h

Dienstgipfelhöhe

16 500 m (bei Luftwaffe nur bis 14 630 m zugelassen)

Reichweite

1 150 km

Überführungsreichweite

3 180 km

Bewaffnung F-4F

M61A1 Vulcan Bordkanone mit 6 x 20 mm, bis zu vier AIM-9L Luft-Luft-Flugkörper (Infrarot),

bis zu vier AIM-120 AMRAAM Luft-Luft Lenkwaffen

(vormals als Jagdbomber verschiedene Bomben bis 5 600 kg)

Sensoren RF-4E

Schrägsichtkamera in Flugrichtung, eine Tiefflugkamera für 180 Grad-Panoramaaufnahmen von Horizont zu Horizont, 2 Kameras für mittlere und große Höhen

Besatzung

2 (Pilot / Waffensystemoffizier)

Erstflug

27. Mai 1958